Die schöne Herbstsonne kann es nicht wegzaubern: Wer sich von der Nordwalder Straße der Innenstadt nähert, blickt auf eine Brache. Viele Faktoren trugen zum Stillstand der letzten Jahre bei. jetzt aber ist Zeit, nach vorne zu schauen:


Wie soll sich Emsdetten in den nächsten Jahren und Jahrzehnten seinen Besucher*innen und Bewohner*innen präsentieren? Die Funktion von Innenstädten wandelt sich rasant. Ein Investoren-Wettbewerb, wie er vor einigen Jahren abgehalten wurde, greift da zu kurz.


Es geht nicht einfach um Häuser, sondern auch um Verkehrswege für Fußgänger*innen, Radfahrer*innen und auch den motorisierten Verkehr.

Es geht um Freiflächen für Anwohner und begrünte öffentliche Ruhezonen.

Es geht darum, der Feuerwehr weiter möglichst gute Einsatzbedingungen zu garantieren.

Es geht um das Miteinander verschiedener Wohnformen zu vertretbaren Preisen.

Es geht um Gewerbe, von traditionellen wie vielleicht einer Bäckerfiliale über heute aktuelle Themen wie Co-Working Spaces bis hin zu Dingen, die wir uns heute nicht einmal vorstellen können, aber für die wir Platz durch flexible Umnutzungen werden bereithalten müssen.


Deshalb schauen wir nicht nur auf einzelne Grundstücke, sondern auf ein Viertel.

Deshalb schlagen wir von der SPD vor, Stadtplanungsbüros einzuladen, im Wettbewerb die besten Ideen für unsere Stadt zu finden.

Emsdetten braucht heute Zukunft.

Wir kümmern uns darum.