Vielversprechender Neuanfang

Du bist jünger als 35?
Du willst aktiv ein Gegengewicht gegen Rechtspopulisten setzen?
Nicht länger in Frust und Ärger stecken bleiben?
Direkt hier, in Emsdetten?

Dann hast Du seit diesem Samstag eine neue Anlaufstation. Seit dem 2. Dezember gibt es in Emsdetten wieder eine Juso-AG (ausgeschrieben: Arbeitsgemeinschaft der Jungsozialisten und Jungsozialistinnen in der SPD). Damit steht Emsdetten nicht alleine da. Nicht mehr nur in den Großstädten weigern sich junge Leute, den scheinbaren Rechtsruck der Gesellschaft einfach hinzunehmen. Auch in verschiedenen Orten des Kreises Steinfurt, von Hörstel bis Altenberge, suchen sie stabile Strukturen, in denen sie für den sozialen Zusammenhalt in einer demokratischen und toleranten Gesellschaft kämpfen können.

Die Formalia der Gründung mit Vorstandswahlen sind erledigt, Ellen Büchter fungiert als Erste Vorsitzende und wird dabei unterstützt von Aaron Lanvers und Lars Vehoff als Stellvertreter.

Der Kreisvorstand der Jusos schickte zwei Vertreter, um der Neugründung auf die Beine zu helfen; der Vorstand des Emsdettener Ortsvereins in Person von Marita Haude und Sascha Höcker kam und sagte seine unterstützung zu.  Nun kann also die eigentliche politische Arbeit losgehen. Um mitzumachen, benötigst Du nicht gleich ein Parteibuch. Wichtiger, so Ellen Büchter, sei „der Spaß an der freien und offenen Diskussion und die Bereitschaft politische Einblicke und Erfahrungen zu sammeln“.

Hast Du Lust bekommen, mitzumachen oder erst einmal reinzuschnuppern?
Hast Du persönliche Anliegen, für die Du Dich stark machen möchtest?

Dann komm am 22. Januar (19.00 Uhr) ins „Vintage“ zum Einstiegstreffen.

Nie gibt es eine bessere Gelegenheit, von Anfang an die soziale Zukunft demokratisch mitzugestalten.

Bei weiteren Fragen wende Dich bitte an:  jusos@spd-emsdetten.de

Veröffentlicht in
Jusos