Der Jugend eine Stimme geben

Der Anteil der unter 20-Jährigen an der Gesamtgesellschaft wird bis 2030 auf 17 Prozent sinken. Gleichzeitig wird mehr als ein Drittel der Gesellschaft älter als 60 sein. 60 Jahre – das ist auch das Durchschnittsalter der Mitglieder der Parteien hierzulande.
Ellen Büchter, Marvin Müller, Lars Vehoff und Philipp Grommé wollen das ändern. In der SPD sind sie engagiert. Gerne würden sie auch eine Juso Arbeitsgemeinschaft, also eine Organisation junger Sozialdemokraten, in Emsdetten gründen. „Damit auch ganz speziell die Interessen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen Berücksichtigung finden“, so Marvin Müller. Dafür suchen sie Mitstreiter. „Jede und jeder, der oder die Lust hat mitzumachen, ist herzlich willkommen“, betont Ellen Büchter. „Es ist heute wichtiger als je zuvor, dass sich junge Leute in der Politik einbringen, mitmischen und dafür sorgen, dass enerationengerechtigkeit keine Einbahnstraße ist“, mahnt der SPD-Bundestagsabgeordnete Jürgen Coße. Simon Rieken, Juso Kreisvorsitzender, fügt hinzu: „Es lohnt sich, mitzumachen. In Zeiten von Trump, AfD und Brexit dürfen wir die Zukunft nicht dem Zufall überlassen.“

(Artikel aus der EV 18.09.2017)
Veröffentlicht in
Jusos