Die Welt aus den Fugen?

Das Thema stand fest, der Redner noch nicht – zumindest bei der Organisation des diesjährigen Neujahrsempfangs der Emsdettener SPD schien einiges aus den Fugen zu geraten.

Doch Dank der Flexibilität und Sachkenntnis von Günther Schmitz von der hiesigen Sparkasse ließ sich die Notlage nicht nur beheben, sondern zu einem besonderen Höhepunkt der Veranstaltung werden.
Das vorgeschlagene Motto lasse sich auch auf die Welt der Wirtschaft übertragen, so Schmitz, fragt sich doch jeder Handelnde, ob sich die vergleichsweise stabilen und positiven Trends der letzten Jahre so fortsetzen werden. Unterstützt von anschaulichen Grafiken verwies er auf geringe Arbeitslosenzahlen nicht nur in Deutschland und den USA, sondern auch auf eine allmähliche Besserung in den südeuropäischen Krisenländern. Dazu tritt gegenwärtig länderübergreifend eine optimistische Stimmung bei wirtschaftlichen Entscheidungsträgern weltweit. Ein Zinsniveau nahe Null in der Eurozone sorgte nicht nur für einen Bauboom und Kauffreudigkeit bei den Verbraucher/innen, sondern auch für Investitionen in den Unternehmen.

Also alles paletti? Nicht ganz. Zum einen könnten politische Krisen, wie etwa um Nordkorea und den vielen Kriegsschauplätzen im Nahen Osten, sehr plötzlich die global vernetzte Wirtschaft an einer empfindlichen Stelle treffen. Dazu kommen noch nicht absehbare langfristige Problemlagen: Wie wollen die USA ihr Haushaltsdefizit in den Griff bekommen? Was passiert mit Produktionsstandorten wie Deutschland, wenn China der angestrebte Wandel vom Billigproduzenten zum Anbieter hochwertiger Güter gelingt?

Wenn wir von externen Schocks verschont bleiben, so sollte uns die wirtschaftliche Stabilität das Jahr 2018 hindurch begleiten. Darüber sollten wir nicht vergessen, dass jede wirtschaftliche Aufschwungphase irgendwann ein Ende finden wird. Wie dafür am besten auf gesellschaftlichem Felde Vorsorge zu leisten sei, gab Schmitz zum Abschluss den Ball an sein interessiertes Publikum zurück, sei Aufgabe der Politik.