SPD Emsdetten einmütig für Thomas Kock

Noch ein halbes Jahr bis zur Kommunalwahl. Zeit für Emsdettens SPD, deutlich zu zeigen, wen sie künftig als Bürgemeister im Rathaus sehen möchte. Mitglieder und interessierte Gäste trafen sich dazu am Donnerstag Abend im Gasthaus Pötter.

Der Vorstand schlug Thomas Kock, den langjährigen Vorsitzenden der Ratsfraktion als Kandidaten vor. OV-Vorsitzende Marita Haude erklärte warum: „Die rechtlichen Rahmenbedingungen – mit Stichwahl – machen es sinnvoll und unbedingt richtig, als SPD einen eigenen Kandidaten ins Rennen zu schicken. Durch beharrliche Arbeit im Rat, an der Thomas Kock entscheidenden Anteil hatte, ist es bereits in der Vergangenheit gelungen, die Alleinherrschaft der CDU zu brechen. Unter den Bedingungen der wechselnden Mehrheiten gelang es der SPD, sehr viel von ihren Vorstellungen durchzusetzen. Das erforderte Thomas Kock als Fraktionsvorsitzendem die richtige Mischung aus Klarheit in den eigenen Vorstellungen und Verhandlungsgeschick mit verschiedenen Partnern, fachliche und persönliche Kompetenz. Dazu kommt die tiefe Verbundenheit mit unserer Stadt. Diese Eigenschaften wollen wir in Zukunft auch an der Rathausspitze sehen.“

Ohne Gegenstimmen folgte die Versammlung diesem Vorschlag. Thomas Kock ist damit der Bürgermeisterkandidat für die SPD. Für seine Programmrede beachten Sie bitte den nebenstehenden Artikel. Termine für weitere öffentliche Veranstaltungen werden wir über verschiedene Kanäle bekanntgeben.

Aber Kommunalpolitik besteht natürlich nicht allein aus einem guten Bürgermeister. Wer wüßte besser als die SPD, was gute Teamarbeit bedeutet? Ende April wird es eine weitere Veranstaltung geben, in der die Mitglieder entscheiden, wer für den Stadtrat kandidieren soll. In diesem Sinne ist es erfreulich, dass der Ortsverein zwei neue Mitglieder begrüßen konnte, die sich auch für ein Ratsmandat bewerben wollen.