Welch besseres Ziel könnte es in der Augusthitze geben als die Quelle des Salvus-Wassers? Doch nicht um Erfrischung ging es bei den Gesprächen, die Bürgermeister-Kandidat Dr. Thomas Kock mit der Geschäftsführung des Salvus Mineralbrunnens führte. Vielmehr wollte er in Erfahrung bringen, wie dieses für Emsdetten prägende Unternehmen mit den Folgen der Pandemie zurechtkommt. Schließlich hatte es sich in den letzten Jahren durch wirtschaftlichen Erfolg ausgezeichnet.

Heike und Guido Schürkötter als Geschäftsführung von Salvus betonten, man habe gegenüber dem Vorjahr kaum Umsatzeinbußen zu verzeichnen, obwohl die Gastronomie schließen musste und so gut wie keine größeren Feierlichkeiten stattfinden. Immer stärker zahle sich aus, dass Salvus regional sehr stark verwurzelt ist. Gerade bei den Getränkehändlern sei die Nachfrage nicht nur durch das im Augenblick sehr heiße Wetter sehr stark gestiegen. Einig war man sich in der Einschätzung, dass die Emsdettener Unternehmen in ihrer Mehrheit gute Aussichten hätten, die Krise gut zu meistern. Dennoch seien einige Insolvenzen auch hier nicht auszuschließen.

Dr. Thomas Kock nutzte die Gelegenheit, auch das Thema Sport anzusprechen. Schließlich gehört die Firma Schürkötter in Emsdetten zu den wichtigsten Sponsoren der Sportvereine und engagiert sich vorbildlich in Emsdetten gesellschaftlich. Guido Schürkötter betonte, dass man sich innerhalb der nächsten fünf Jahre sehr gut vorstellen könne, in das Vereinsgebäude von Emsdetten 05 zu investieren. Hier könnten Stadt und Salvus als Partner auftreten. Die Stadt wäre für die Renovierung der Kabinen und die Umgestaltung der Parkplätze zuständig, die Firma Salvus könnte dann das Gebäude oberhalb der Kabinen auch für die Interessen der Firma nutzen. Kock verdeutlichte, dass man zunächst für den städtischen Haushalt die Folgen der Pandemie abschätzen müsse und zunächst seien die geplanten Großvorhaben umzusetzen, ein solches Vorhaben in etwa drei Jahren sehr gut darstellbar sei.

[auf dem Foto von links: Harald Lude, Dr. Thomas Kock, Heike Schürkötter, Guido Schürkötter]